FAW - Q3 > Modellversuch > Projektpartner

 tl_files/logos/Faw Logo.jpg

 

 tl_files/logos/ATB Logo.jpg

 

Bisherige Arbeiten der Projektpartner mit Bezug zu den Zielen des Modellversuchs 

Seit über 20 Jahren ist die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gemeinnützige Gesellschaft mbH anerkannter Partner der deutschen Wirtschaft. In 13 Bundesländern arbeiten die Mitarbeiter der 31 Akademien intensiv mit Arbeitgebern, Arbeitsagenturen, Arbeitsgemeinschaften (ARGE), zugelassenen Kommunalen Trägern (ZKT), Rentenversicherungsträgern, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen und anderen Kostenträgern zusammen.

Als Bildungs- und Personaldienstleister der Wirtschaft knüpft die FAW ein engmaschiges Netz zu allen Akteuren rund um den Arbeitsmarkt der Region.

Die Akademie Chemnitz repräsentiert einen der 31 Standorte dieses bundesweit vertretenen und wirtschaftsnah arbeitenden Dienstleisters auf dem Bildungsmarkt. Die Akademie gewährleistet mit den Außenstellen in Mittweida, Rochlitz, Döbeln, Freiberg, Aue, Marienberg und Zwickau für ihre Kunden regionale Nähe und unterbreitet den unterschiedlichsten Zielgruppen ein wohnortnahes sowie praxisorientiertes Angebot. Mit einem eigenen Ausbildungszentrum in Zwickau erweiterte die Akademie Chemnitz durch die Übernahme des insolventen STZ Sächsischen Technologie Zentrums zum 01. Dezember 2009 das Leistungsportfolio um die betriebliche Erstausbildung sowie Weiterbildung im gewerblich-technischen Berufen sowie im kaufmännischen Bereich und bedient hierbei mehr als 100 regionale Unternehmen. Ein eigenes Projektmanagement, mit Projekten zur Berufs- und Studienorientierung, der Entwicklung und Erprobung neuer Ausbildungsinhalte und -methoden sowie Themen aus den Bereichen Personal und Organisationsentwicklung, rundet das Angebot der Akademie Chemnitz ab. Durch die Übernahme des operativen Geschäftsbetriebes des STZ konnte ebenfalls die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter in der Durchführung von BMBF sowie BiBB-geförderten Vorhaben (Modellversuch „fit for a long time car“) sowie weitere zahlreicher Projekte und Maßnahmen unterschiedlichster Fördermittelgeber und -programme (Lebenslanges Lernen – speziell Leonardo da Vinci Pilotprojekte, Innovationstransferprojekte, Mobilität, usw., ESF Artikel 6, etc.) in die Akademie Chemnitz einfließen.

Langjährige Kontakte in die regionale Wirtschaft – auf- und ausgebaut  aus den unterschiedlichen Dienstleistungen der Akademie - unterstützen die Aktivitäten des vorliegenden Vorhabens:

- Industrie- und Handelskammer Chemnitz, Regionalstelle Zwickau; Regionalstelle Plauen

- Handwerkskammer Chemnitz, Regionalstelle Zwickau

- Kreishandwerkerschaft Zwickau und deren Innungen

- Wirtschaftsförderung Zwickau

- AMZ Verbundinitiative Automobilzulieferer Sachsen

- VEMAS Verbundinitiative Maschinenbau

- Marketingclub Zwickau

- Diverse Berufsschulen / Berufsschulzentren in Zwickau und Umgebung

Darüber hinaus verfügt die FAW gGmbH, Akademie Chemnitz, über Kontakte zu mehr als 800 Unternehmen der Region.

Die bundesweite Tragweite und Einbettung der Akademie Chemnitz innerhalb der Gesamt-FAW ist für die Verstetigung und Nachhaltigkeit der Aktivitäten sowie Ergebnisse des vorliegenden Vorhabens entscheidend.

 

Die ATB Arbeit, Technik und Bildung GmbH weist durch eine langjährige und erfolgreiche Leitung von und Mitwirkung in Forschungs- und Entwicklungsvorhaben des Bundesinstitutes für Berufsbildung und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung weitreichende Erfahrungen und Kompetenzen auf dem Gebiet der Berufsbildungsforschung auf.

Innovative Bildungskonzepte, die eine nachhaltige Aus- und Weiterbildung gewährleisten, wie u.a. Verzahnung von Aus- und Weiterbildung, Individualisierung und Modularisierung von Bildungsprozessen, Entwicklung zum Bildungsdienstleister und Systemanbieter gegenüber KMU, regionale Fachkräftegewinnung und Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit von Fachkräften durch Kooperation und Vernetzung von Akteuren der Arbeitsmarktes unter konsequenter Orientierung an Bedarfen von kleinen und mittelständischen Unternehmen waren und sind Gegenstand der angewandten Forschung.

In das Vorhaben bringt die ATB GmbH folgende Erfahrungen und Kompetenzen ein: Planung, Durchführung und Auswertung von empirischen Untersuchungen sowie die Generierung von Handlungsempfehlungen (Dienstleistungsauftrag Sächsisches Ministerium für Wirtschaft und Arbeit: Prozessevaluierung und -begleitung von Fachkräftenetzwerken im Freistaat Sachsen), Entwicklung eines Bewusstseins für Nachhaltigkeit in der Beruflichen Bildung durch stark beteiligungsorientierte Begleitung und Einbezug von AusbilderInnen bei Veränderungsprozessen über die Stufen Sensibilisieren, Informieren, Befähigen, Gestalten (BIBB: Modellversuch ErNach - Erhöhung der Nachhaltigkeit. Ein Modellversuch unter Berücksichtigung unterschiedlicher Zielgruppen in der Berufsausbildung[1]), Gestaltung von Kooperations- und Kommunikationsstrukturen zwischen Akteuren der beruflichen Bildung (MikroTec, FASIMIT), transfergerechte Aufbereitung von Ergebnissen in einer „benutzerfreundlichen“ Art und Weise für Transferakteure und MultiplikatorInnen u.a. in Form von Handlungsanleitungen, Handlungsempfehlungen, Entscheidungshilfen, Checklisten oder Formblättern (Berufsbildung und Nachhaltigkeit. Ein Handbuch zur Gestaltung nachhaltigen Lernens in der beruflichen Bildung). Seit 1998 begleitet die ATB GmbH erfolgreich KMU, Bildungsträger und Dienstleistungsunternehmen bei der Einführung von Qualitätsmanagementsystemen (DIN ISO 9001) und verfügt über die Kompetenzen eines EFQM European Assesors. Als Mitglied der Gesellschaft für Evaluation e.V. arbeitet die ATB GmbH im Rahmen der Evaluation nach den Standards der DeGEval e.V. Als anerkannter Partner bei Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft in der Region ist die ATB GmbH, u.a. durch die erfolgreiche Fachtagungsreihe „So gelingt Kooperation!“, ein starker Transferpartner und „Brückenbauer“ zwischen Forschung und Praxis.



[1] Offizielles Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"